IDM Zolder: Reiterberger und Gradinger in Q1 vorne

Am heutigen Freitag gab es wieder etwas besonderes, denn die Fahrer konnten ausschlafen. Erst gegen 14 Uhr begann das erste Training auf dem Circuit Zolder. Grund dafür sind Vorschriften der Lärmbegrenzung, weshalb dieses Wochenende auf den gestrigen Donnerstag ausgeweitet wurde, an dem es kein Limit gab. Thomas Gradinger war im ersten Zeittraining der Klasse Supersport 600 der schnellste Pilot, Markus Reiterberger war erneut an der Spitze der Superbikes zu finden.

Danny De Boer benötigt einen starken Samstag um zur Spitze aufzuholen

Um 16 Uhr durften die Fahrer der Klasse Superbike 1000 am heutigen Freitag zum einzigen mal auf die Strecke. Die Temperaturen lagen bei ungefähr 30°C im Schatten, sodass Mensch und Maschine gefordert waren. Die Pirelli und Dunlop Rennreifen hatten viel zu tun und waren sicherlich nur schwierig zu beherrschen. Nach 30 Minuten war es dennoch Markus Reiterberger auf seiner BMW S1000RR, der die Konkurrenz alt aussehen ließ. Er holte sich die provisorische Pole Position mit einer Zeit von 1:32.237 Minuten, war damit allerdings drei Zenhtel Sekunden langsamer als gestern. Der einzige, neben Danny De Boer, der weniger als eine Sekunde Rückstand auf den Mann vom Team Van Zon Remeha BMW hatte, war Stefan Kerschbaumer aus Österreich. Kerschbaumer, der nach einer Saison auf der Kawasaki, wieder auf eine Yamaha umgestiegen ist, verlor 0,7 Sekunden auf Reiterberger.

De Boer wurde heute dritter mit 0,8 Sekunden Rückstand und hält damit noch Anschluss zur Spitze. In der zweiten Startreihe platzierten sich Jan Halbich mit seiner Honda CBR 1000 RR, gefolgt von Yamaha MGM Pilot Florian Alt und Jan Bühn (Van Zon Remeha BMW). Der Deutsche war mit knapp 1,3 Sekunden Rückstand nur auf Platz 6 gelandet und hofft morgen noch auf eine Steigerung. Außerdem waren noch Dominik Vincon, Vincent Lonbois, sowie Bastien Mackels unter den ersten Neun. Der Belgier Mackels hatte 2,1 Sekunden Rückstand auf Position eins und knapp eine Sekunde auf seinen Teamkollegen Flo Alt.

Pepijn Bijsterbosch wurde zehnter und kommt immer besser auf der Yamaha R1 klar, genau wie Luca Grünwald, der heute als bester Suzuki-Pilot Position Elf sicherte. Mit einem Rückstand von 1,5 Sekunden auf Position drei, dürfte auch bei ihm der Blick nach weiter vorne gerichtet werden. Marc Moser enttäuscht weiterhin und belegt heute nur den 18. Platz, Philipp Gengelbach stürzte, ist aber unverletzt.

Wer besiegt Kevin Wahr?

Vasco van der Valk arbeitet sich Stück für Stück an die Spitze heran, kann er bald auf das Podium steigen?

In der Klasse Supersport 600 konnte heute Thomas Gradinger die Herrschaft von Kevin Wahr in Zolder unterbrechen. Der Österreicher sicherte sich die vorläufige Pole Position mit einer Zeit von 1:35.817 Minuten. Dicht hinter dem schnellen Piloten vom Team MPB Racing, reihte sich der Gesamtführende der Meisterschaft, Kevin Wahr, ein. Mit gerade einmal 0,185 Sekunden Rückstand, verspricht der Kampf an der Spitze Spannung für das zweite Qualifying und die Rennen am Samstag und Sonntag. Position drei und vier ging heute an Rob Hartog, Sohn des legendären “Weißen Riesen” Will Hartog, sowie an Vasco van der Valk vom Team SWPN Racing. Hartog wurde bester Kawasaki-Pilot, ist bei den Rennen aber nicht Punkteberechtigt, da er Gaststarter in Zolder ist. Die ersten acht Piloten haben in ihrer Bestzeit nur einen Unterschied von knapp einer Sekunde.

Zeiten vom ersten Qualifying:

Superbike 1000

  1. Reiterberger (D) – BMW – 1:32.237
  2. Kerschbaumer (AUT) – Yamaha –  1:32.9
  3. De Boer (NL) – BMW – 1:33.1
  4. Halbich (CZ) – Honda – 1:33.3
  5. Alt (D) – Yamaha – 1:33.4
  6. Bühn (D) – BMW -1:33.5
  7. Vincon (D) – BMW – 1:34.0
  8. Lonbois (BEL) – BMW – 1:34.3
  9. Mackels (BEL) – Yamaha – 1:34.4
  10. Bijsterbosch (NL) – Yamaha – 1:34.5

Supersport 600

  1. Gradinger (AUT) – Yamaha – 1:35.8
  2. Wahr (D) – Yamaha – 1:36.0
  3. Hartog (NL) – Kawasaki – 1:36.5
  4. van der Valk (NL) – Yamaha – 1:36.6
  5. Prokop (D) – Kawasaki – 1:36.6
  6. Schouten (NL) – Kawasaki – 1:36.7
  7. Dom. Rubin (D) – Yamaha – 1:36.7
  8. Dan. Rubin (D) – Yamaha – 1:36.8
  9. Györfi (HUN) – Yamaha – 1:37.3
  10. Antweiler (D) – Yamaha – 1:37.4

Am Samstag geht es schon um 9 Uhr weiter mit den zweiten Zeittrainings, um 13:55 Uhr startet das erste Rennen. Highlights sind unter anderem der jeweils erste Lauf der Supersport 600 und der Klasse Sidecar.

Bisher keine Kommentare. Sei der erste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.